Besondere Anerkennung Gründerzentrum "Hambau"
Hegger, Hegger, Schleiff, Architekten BDA, Kassel, Deutschland
Zurück zur Übersicht
Technische Daten

Baujahr:
1998

Einsatz der Solarwärme:
Heizungsunterstützung

Kollektortyp:
Luftkollektor

Kollektorfläc
he:
120 m2

Beheizte Fläch
e:
3.000 m2

Restwärmedeckun
g:
Fernwärme
Beurteilung der Jury (Auszug)

Die Arbeit zeichnet sich durch eine Vielzahl innovativer Lösungen aus. Hierbei ist die Wiederverwendung von Abbruchziegeln, der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen, die Regenwassernutzung und die Beheizung der Werkhallen mittels Erdwärme sowie der Luftkollektor als Fassadenlösung genannt.
Die Einzellösungen sind in funktional überzeugender Weise zusammengefasst und bilden in ihrer ästhetischen Erscheinung ein gewinnendes Gesamtkonzept.
Die Architektur der unterschiedlichen Baukörper zeichnet sich durch ihre Ausgewogenheit und gleichermaßen zurückhaltende, konsequente Gestaltung aus. Der erkennbar hohe fachliche Anspruch wird auf unspektakuläre Weise bis ins Detail nachvollziehbar. Die kantige Erscheinung des viergeschossigen Bürohauses kontrastiert die eleganten Bögen der Produktionshallen trefflich.
Projektbeschreibung

Das Bürogebäude wird als Massivbau ausgeführt. Die tragenden Wände bestehen aus schweren Kalksandvollsteinen (Wärmespeicher), die Geschossdecken sind als Brettstapelverbundkonstruktion vorgesehen (hoher Holzanteil zur Verwendung nachwachsender Rohstoffe). Das komplette Bürogebäude erhält eine Vorsatzschale Die Hallen erhalten ein mit Recycling-Steinen ausgemauertes Stahlskelett, die aus einer benachbarten Kohlenzeche (Zeche Radbod) stammen. Das Erscheinungsbild der Steine zeigt deutliche Gebrauchtspuren. Die Tatsache ihrer Wiederverwendung wird nicht versteckt, sondern zum signifikanten Zeichen ökologischen Umdenkens. Das Dachtragwerk wird aus tonnensegmentförmig gebogenen Holzdachmodulen gebildet, die wiederum mit recyceltem Zellulosedämmstoff ausgefüllt sind; oberseitig wird ein extensives Gründach aufgebracht.