Lobende Erwähnung Berufschulzentrum
Prof. Rainer Scholl, Stuttgart, Deutschland
Zurück zur Übersicht
Technische Daten

Baujahr:
2000

Einsatz der Solarwärme:
Warmwasserbereitung,
Schwimmbaderwärmung

Kollektortyp:
Flachkollektor

Kollektorfläche:
780 m2

Speichervolumen:

5.600 l

Restwärmedeckung:

Fernwärme


Beurteilung der Jury (Auszug)

Es bedarf heute keiner besonderen Aufklärung mehr, dass Solarkollektoren innerhalb eines Nahwärmekonzeptes wesentlich zur Beheizung von Schwimmanlagen beitragen. Die Beurteilung der vorliegenden Arbeit bestand somit weniger im Vergleich mit ähnlichen technischen Lösungen, sondern vielmehr in der Frage, inwiefern die selbstgewählten Randbedingungen durch geeignete architektonische Lösungen erfüllt werden und sich solche Methoden und Lösungen auf andere Projekte übertragen lassen. Herausragendes Merkmal dieses Projektes ist die Prämisse einer südorientierten Aussenwand als städtebauliche Figur und deren Nutzung zur Anbringung von Kollektorflächen. Zusammen mit dem geschuppten Glas und der Besetzung eines Teils der geschlossenen Wandfläche mit Kollektoren entsteht aus der Kombination von energetischen und bautechnischen Elementen eine beispielhafte und unverwechselbare Gesamtlösung.
Projektbeschreibung

Die Grundfigur des Berufsschulzentrums umschließt u-förmig einen zentralen Campus auf den sich die Schulnutzungen ausrichten. Die Orientierung zum Innenhof wird besonders deutlich im südlichen Schenkel artikuliert. Alle Klassenräume orientieren sich nach Norden, während die südlich liegende Erschließungshalle von oben belichtet wird. Die innere Nutzung wird damit optimal von der südlich vorbeiführenden, stark befahrenen Zörbiger Strasse abgeschirmt.
Der Solarkollektor in einer Gesamtgröße von 78m Länge und 10 m Höhe nimmt einen wesentlichen Teil der Südfassade ein. Er hat damit für die erste Wahrnehmung des Berufsschulzentrums auch eine stark zeichenhafte Funktion.