Lobende Erwähnung Sagedergasse
Georg W. Reinberg, Architekturbüro Reinberg, Wien, Österreich
Zurück zur Übersicht
Technische Daten

Baujahr:
1997-1998

Einsatz der Solarwärme:
Warmwasserbereitung,
Heizungsunterstützung

Kollektortyp:
Flachkollektor

Kollektorfläche:
56 m2

Speichervolumen:

2.000 l

Beheizte Fläche:

895 m2

Restwärmedeckung:

Fernwärme


Beurteilung der Jury (Auszug)

In einer städtebaulich äußerst schwierigen Lage eines Restgrundstücks mit reiner Ost-West Orientieung gelang es dem Architekten Reinberg eine gestalterisch und energetisch rundum gelungene Symbiose zu erzeugen. Passive und aktive Solarsysteme ergänzen sich in einem Gesamtkonzept, dass aus der schwierigen Situation eine Tugend macht. Die Zentralisierung der Kollektorinstallation auf einem Hauptdach am nördlichen Ende des Gebäudekomplexes vermeidet geschickt die gestalterischen Schwierigkeiten einzelner Solardach-Lösungen.
Die zentral angeordneten Solarkollektoren der innerstädtischen Wohnanlage in Wien übernehmen die Trinkwassererwärmung für die 9 WE sowie für das Büro und das Geschäft während der Sommermonate, in denen keine Fernwärme zur Verfügung steht. Insgesamt ein sehr gutes Beispiel für eine städtebaulich schwierige Situation, bei der Niedrigenergiebauweise mit aktiver Solarenergienutzung gekoppelt wurde. Die Kollektoren wurden dabei konsequent als Bauelement herangezogen, wodurch sich eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit ergibt. Das hydraulische Konzept birgt die Gefahr eines unverhältnismäßig hohen Hilfsenergieverbrauchs für die Pumpen.
Projektbeschreibung

Das Grundstück ist ein innerstädtisches Restgrundstück zwischen einem Einfamilienhausgebiet und hohen Wohnbauten (5-7 Geschossen) mit der Schmalseite nach Süden. Entsprechend dieser schwierigen städtebaulichen Bedingungen war zunächst die städtebauliche Aufgabenstellung dominierend: der Baukörper als Gesamtes muss gegenüber den hohen Nachbarbauten bestehen und die einzelnen Dachaufbauten entsprechend den Dimensionen der Einfamilienhäuser.
Diesem städtebaulichen Konzept entspricht auch das Energiekonzept. Wärmelüftungs- und Rückgewinnungssystem, Erdkollektor und Solaranlage werden gemeinschaftlich genutzt, die Wintergärten (passive Nutzung) sind den einzelnen Wohnräumen der Maisonetten vorgesetzt (und in das Lüftungssystem eingebunden).
Das Projekt wurde als genossenschaftlicher Bau innerhalb des Programms des sozialen Wohnbauprogramms der Gemeinde Wien errichtet.