+++ Der Wettbewerb ist abgeschlossen! +++ Wir gratulieren den Preisträgern +++ Der Wettbewerb ist abgeschlossen! +++
Zielsetzung
Ziel ist die Auszeichnung und Verbreitung gestalterisch herausragender Lösungen zur Integration solarthermischer Anlagen in die Architektur.

Die gestalterischen Potentiale der Nutzung von Sonnenkollektoren sind bei weitem nicht ausgeschöpft. Hier sind die Architekten und Ingenieure gefragt, mehr als nur das Mindestmaß an technischen, funktionalen und wirtschaftlichen Möglichkeiten zu erschließen.
Es geht um eine ganzheitlich konzipierte Qualität von Architektur, die ästhetisch erfahrbar und dabei zugleich als ökologisch zukunftsträchtige Anlagentechnik wirksam ist.
Thermische Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung verzeichnen Zuwachsraten von jährlich rund 20%. Solartechnik etabliert sich zunehmend als Teil der Haustechnik.
Als integrale Bestandteile gestalterisch anerkannt guter Gebäude werden solarthermische Anlagen in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt und zu einem wie selbstverständlich anerkannten Bestandteil des Bauens.

Um eine weitergehende Verbreitung zu unterstützen, prämiert der Wettbewerb „Architektur & Solarthermie“ des Deutschen Kupfer-Instituts hervorragende Beispiele der Integration solarthermischer Anlagen in die Architektur.

Der durch den Bund Deutscher Architekten BDA, die Bundeskampagne „Solar - na klar!“ und die Ruhrgas AG unterstützte Wettbewerb schlägt den Bogen zwischen dem rein technisch-wissenschaftlich orientierten Einsatz von Solartechnik und den Möglichkeiten zukunftsweisender Gestaltung in der Architektur.
Die Preissumme
des Wettbewerbs
beträgt DM 65.000,-
Der erste Preis
„Architektur & Solarthermie“
ist mit DM 25.000,- dotiert.

Für besondere Anerkennungen stehen
DM 25.000,- zur Verfügung.

Für eine zukunftsweisende Solar-Erdgas-Lösung setzt die Ruhrgas AG einen Sonderpreis von DM 15.000,- aus.

Außerdem werden lobende Erwähnungen vergeben.